Herzlich willkommen in Bologna bei Cultura Italiana, um zu lernen, wie Italiener zu kommunizieren!

Ich bin der Direktor Massimo Maracci. Zusammen mit meiner Mitarbeiterin und Direktorin Roberta Vai und dem Personal von Cultura Italiana Silvia Grimandi, Nazzarena Cozzi, Stefania Del Dò, Francesco Federico, Marina Carbone, Maria Spocchia, Beatrice Roda, Arianna Grueff, Federica Ventura, Alessandro Guidi und Andrea Moretti helfe ich Ihnen, die italienische Sprache zu lernen, indem Sie mit Italienern sprechen.

Pro Tag gibt es vier Stunden Unterricht (à 50 Minuten). Der Tag beginnt mit Grammatik- und Wortschatzübungen. Nach einer 20minütigen Kaffeepause folgt bei einem anderen Lehrer der Unterricht, um Ausdruck und Kommunikation zu trainieren. Nach der Lektion sind zwei Stunden Aufgaben vorgesehen, die zu Hause oder in der Schule bearbeitet werden können.

Der Lehrer hilft den Studenten, ihr Italienisch zu verbessern. In der Klasse ist die Atmosphäre entspannt, die Studenten haben keinen Stress und sind unbeschwert. Sie haben keine Angst, Fehler zu machen. Sprechen ist wichtig und es liegt in der Verantwortung des Lehrers, die korrekte Ausdrucksweise zu schulen.

Fehler sind hilfreich, um sich zu verbessern. Der Direktor, die Lehrer und das weitere Personal stehen den Studenten zur Disposition, um kleine oder große Probleme zu lösen. Wenn die Studenten sich gut fühlen in der Schule, in der Klasse, zu Hause, in der Freizeit, lernen sie viel, weil sie entspannt sind.  Hat ein Student persönliche Probleme und ist nicht entspannt und nicht geöffnet für die italienische Sprache, kann er sehr wenig lernen. Daher sehen wir uns sowohl beruflich als auch persönlich verpflichtet, den Studenten immer helfend zur Seite zu stehen.

insegnanti della scuola

Es ist möglich, Italienisch in Ihrer Heimatstadt zu lernen, aber hier in Italien, in Bologna, ist der Kurs sehr praxisnah und man lernt, Italienisch zu sprechen und wie ein Italiener zu kommunizieren. In der italienischen Kommunikation sind die Mimik, die Gestik, die Leichtigkeit, auch wenn die Argumente ernst sind, die Fröhlichkeit der Ausdrucksweise, das Spiel sehr wichtig. Der Satz ist geöffnet, nicht abgeschlossen wie im Englischen oder Deutschen. Die Dynamik ist in der italienischen Kommunikation sehr wichtig.

Bologna ist eine schöne mittelalterliche Stadt mit weniger Touristen als in Florenz, Venedig oder Rom. Hier können die Ausländer zusammen mit den Bolognesi leben und Italienisch sprechen. Unsere Studenten bleiben nicht isoliert mit den Englisch sprechenden Touristen.

Die Stadt ist elegant und reich dank kleiner, hoch technologisierter Elektromechanik-Unternehmen und Verpackungsindustrie, Maserati, Ducati, Lamborghini und teils Ferrari. Bologna ist außerdem berühmt für die erste Universität in Europa (1088) und das gute Essen.

Das außerunterrichtliche Programm ist in zwei Teile eingeteilt.

a) Der erste Teil ist speziell für diejenigen, die eine besonderes Interesse haben. Zum Beispiel Ärzte, Architekten, Lehrer. Die Studenten können italienische Kollegen treffen und ein Krankenhaus, eine Baustelle, eine Schule besichtigen. Wer Interesse an Fußball oder Krad hat, kann einen Fußballklub oder einen Ducati-Motorradklub besuchen. Wer sich für Musik interessiert, kann z.B. einen Sammler antiker Musikinstrumente treffen. Bitte informieren Sie den Lehrer über Ihr Interesse.

b) Der zweite Teil des Programms nach dem Unterricht ist für alle Studenten.
Während des Programms lernen die Studenten das italienische Leben, die Geschichte und die Kunst kennen. Wöchentlich sind zwei oder drei Programmpunkte seitens der Schule vorgesehen. Für abends kann die Schule verschiedene Klubs, Kinos oder  Theater empfehlen, die Sie mit den anderen Studenten besuchen können. Dort können Sie Italiener kennenlernen und Chancen zum Sprechen finden.

Cultura Italiana unterrichtet und betreibt Forschung. Dazu arbeitet die Schule mit der Universität Bologna zusammen. Die Schule ist außerdem in Zusammenarbeit mit der Universität Siena Ausbildungszentrum für Lehrer.