Leben in Bologna

Bologna eignet sich besonders, um Italienisch zu lernen: „Die Bologneser sprechen die schönste Sprache“ (Dante, De Vulgari Eloquentia). Das soziale Leben ist sehr lebhaft, hier ist es leicht, mit den Leuten ins Gespräch zu kommen. Bologna ist groß. Nicht provinziell, aber zugleich nicht so groß, dass die menschlichen Beziehungen untereinander verloren gehen, die man auch noch in kleinen Städten findet. Bologna ist eine mittelalterliche Stadt etruskischen Ursprungs, deren Schönheit noch nicht vom Massentourismus entdeckt wurde. In der Tat ist die Stadt nie durch Touristengruppen überfüllt, die es bevorzugen, Renaissance- oder Barockstädte zu besichtigen.

Bologna hat so seine menschliche Seite behalten: Nach der Arbeit treffen sich Menschen jeden Alters auf dem Hauptplatz (Piazza Maggiore) oder in den typischen Osterien, in denen es nicht schwierig ist, die Bologneser kennenzulernen. Ausländische Touristen gibt es in Bologna nur wenige, daher sind sie herzlich willkommen. Bologna ist eine reiche und elegante Stadt. Unter den Arkaden kann man luxuriöse Geschäfte bewundern (Armani, Prada, Versace, Valentino, Dolce e Gabbana, Gucci, Bulgari und andere berühmte italienische Designer).